Runner-Tagebücher,
Storys & Zitate




Bombsquad (SL: Peter | Author: Thorsten)

Es ist schon außergewöhnlich, wenn ein Rabe an deine Windschutzscheibe klopft. Erst recht bei einem Landungsschiff auf einem atmosphärenlosen Gesteinsbrocken im inneren Asteroiden-Gürtel unseres Sonnensystems. Das denkt sich auch Jack, der auf dem Kommandosessel sitzt und die Füße auf das Steuerpult gelegt hat:

"Was zum... es wird Zeit, dass wir Glas einbauen, durch das man von Innen nach Außen schießen kann, ohne es zu zerstören."
murmelt er.

Die Luftschleuse wird von außen geöffnet.
"Computer, wer öffnet da die Schleuse."
"Autorisations-Code Rogash"
Antwortet die Computerstimme.

Crewmitglied Rogash, ein Troll der zum Kisten schleppen anheuerte, war vor zwei Monaten auf der Venus verhaftet worden und Sitzt nun auf Merkur in Crematoria ein. Jemand musste den Comm-Link dieses Trolls gestohlen haben. Wie sollte das sonst möglich sein.

Jack geht zur Schleuse.
"Computer, versiegle die Schleuse!"
"BESTÄTIGT, Schleuse Versiegelt."

Jack blickt durch ein kleines Fenster der inneren Schleusentür. Doch alles was er sieht ist Schwärze.
Nach genauer Beobachtung erkennt er, dass es nicht einfach schwarz ist, nein. Irgendwer oder Irgendetwas hat die Schleusenkammer bis oben mit schwarzen Federn zugestopft, die sich leicht bewegen und rascheln.

Jack ist sichtlich Angepisst.
"Computer, 100% Normaldruck in der Schleusenkammer aufbauen."
Der Bord-Computer beginnt den Befehl auszuführen und zählt laut:
"Druck bei 30% ... 70% ... 80% .. 90% ... 99% .... [wart] ... 100% Normaldruck in Schleusenkammer erreicht."

Noch ein kurzer, untersuchender aber nichts entdeckender Blick von Jack durch das Fenster, dann sagt er:
"Äußere Schleusentür öffnen."
und der Inhalt der Schleusenkammer wird auf den Asteroiden, nach draußen geblastert.
Die Federn verteilen sich in der annähernden Schwerelosigkeit. In der Schleuse bleibt ein Troll in einem gepanzerten Raumanzug übrig, der scheinbar durch künstliche Gravitation dort gehalten wird. Er hält einen Degen und einen Stab mit einer Kristallkugel in der Hand. Über dem Raumanzug trägt er einen blauroten Rock, ein blaues Jackett und ein riesiges, goldenes Ank um den Hals.
"Das Ank kenn ich doch. Computer, Schleuse schließen und Druck wieder aufbauen."
sagt Jack.

Während sich der Druck in der Schleusenkammer wieder normalisiert, kommt der Troll zu sich und steht auf. Jack öffnet die innere Schleusentür.
"Rogash, soweit ich weiss müsstest du in Crematoria festsitzen."
Der Troll macht einen schritt ins Landungsschiff und nimmt seinen Helm ab. Ein langer, seitlich zu Zöpfen gebundener Schnurrbart und eine noch längerer lilafarbene Haarsträhne fallen aus dem Helm. Auch das Gesicht ist als das von Rogash zu erkennen, doch es ist fahlgrau und eingefallen und seine Augen sind durchgehend weiss.
"Hallo Jack..."
Sagt er mit seiner basslastigen Trollstimme.
"Rogash, das war mal mein Name ja. Doch ich kam nie in Crematoria an. Beim Anflug auf Merkur blickte ich in den Ereignishorizont im Sonnenschein und sah Ubuaut, der in mir wieder geboren wurde. Nun bin ich die Reinkarnation von Ubuaut dem Wegbereiter."
Jack hörte die Worte des Trolls, nickte dabei stetig und Antwortet:
"Cool!"
Rogash sieht sich im Schiff um, bleibt direkt vor einer Außenwand stehen, blickt umher als würde er aus einem Fenster schauen und spricht:
"Ich wurde zurückgeschickt um euch bei zu stehen. Also sprich, wohin soll ich den Weg bereiten, wo sind die anderen und was ist das hier?"
Jack erklärte ihm wie selbstverständlich, dass alte Crewmitglieder aus Crematoria zurückkehren und sich für alte ägyptische Götter halten:
"Wir sollen hier eine Bombe aus dem inneren des Asteroiden bergen. Die anderen sind bereits in die Kolonie gegangen, die eine Tunnel-Verbindung zum Asteroiden-Inneren besitzen soll. Ich warte hier auf sie, doch sie sind bereits eine Stunde überfällig."
Ubuaut dreht sich um, blickt knapp an Jack vorbei und spricht.
"Dann weiss Ubuaut den Weg, den er bereiten muss."

Ubuaut beginnt wild zu gestikulieren um einen Schutzzauber zu wirken, doch der Ereignishorizont schlägt in vollem Ausmaß zu. Ein wie Quecksilber anmutendes Energiefeld schließt sich um ihn. Ubuaut kommentiert das mit:
"Eigentlich sollte es blau leuchten, aber es wird schon seine Richtigkeit haben."
"Gut, dann los!"
Meint Jack und zieht sich seinen Raumanzug an. Die beiden machen sich zu Fuß über den Asteroiden auf zur Kolonie.

Während ihres Marsches entdeckt Ubuaut im Astralraum, dass die magische Panzerung die er um sich hüllte keine ist, sondern ein Critter, der sich mit ihm verbindet um seine magische Energie zu 'essen'. Doch zu spät, die Kolonie ist in Sichtweite. Ubuaut sieht sich in seiner Pflicht als Wegbereiter und marschiert unbeirrt darauf zu, während Jack erst einmal zum beobachten stehen bleibt. Schon ist das Chaos perfekt. Aus der Station, die von einer Energiekuppel umgeben ist, strömen ca. 60 bis 70 Geister in einem geschlossenen Schwarm. Sie sausen durch die Barriere auf Ubuaut zu und während sie die Barriere durchdringen, laden sie sich auf und materialisieren sich. Jack weicht zurück, doch Ubuaut baut sich auf, bereit ihnen einen Zauber entgegen zu schleudern, sobald die Geister kurz vor ihm sind, um möglichst viele auf einmal zu erwischen.

Fast hat der Schwarm Geister Ubuaut erreicht, als er seinen Kristallkugelstab nach vorne reißt, mit den Worten:
"ICH BEREITE DEN WEG!"
Eine Druckwelle erfasst die Geister, die von dem quecksilbernen Critter noch verstärkt wird. Doch der Entzug bleibt voll an Ubuaut hängen.
Die Geister werden in Scharen zurück geschleudert und lösen sich auf. Die handvoll Geister die verbleibt, entscheiden sich für einen unauffälligen Rückzug.
Ubuaut sackt kurz zusammen. Die ausgestoßene Macht hat ihn etwas geschwächt. Dann erhebt er sich wieder.
"Komm Jack, der Weg wurde bereitet."

Ubuaut schreitet durch den Energiewall, der die Kolonie umgibt und unmittelbar stürmen zahlreiche Soldaten, mit vollautomatischen Waffen aus den Gebäuden an der Oberfläche der unterirdischen Kolonie. Ubuaut versucht erneut eine magische Panzerung um sich zu errichten, doch hatte er seine Kraft überschätzt. Der Critter wollte den Zauber wieder verstärken und Ubuaut wird vor Überanstrengung unmächtig.

Über die folgenden Ereignisse erzählt Jack ein paar Monate später auf der Venus an einer Cocktailbar einem Mädchen, dass er anbaggern will:
"Und dann stand ich auf diesem gottverlassenem Asteroiden und sah zu wie dieser dämliche Troll, der sich für einen Gott hält, ohnmächtig wurde und der Critter die Kontrolle über ihn erhielt. Er lief mit dem Körper des Trolls einfach durch die Soldaten und bildete dabei mit seinem Quecksilber-Körper Stacheln aus, mit denen er die Truppen nach und nach in Stücke riss. Er stapfte einfach in den Hangar, während Maschinengewehr-Salven auf ihn einschlugen. Als er dort drinnen war hörte ich nur noch das Feuer von schweren Bordgeschützen, danach war es still."

Jack nutzt den Tumult um unbemerkt in den Hangar zu gelangen. Dort schaltet er heimlich einen Soldat namens Private Kinsbourgh aus, und legt sich seine Uniform und seinen CommLink an. Während dessen wird ein ziemlich ramponierter Troll, der sich Ubuaut nennt, medizinisch und wissenschaftlich untersucht und auf die Karnkenstation im 3 Tiefgeschoss verfrachtet. Jack findet gerade noch Anschluss und begleitet den Troll-Transport als Private Kinsbourgh.

Auf der Krankenstation gehen die Untersuchungen weiter. Ein Wissenschaftler wertet die Ergebnisse aus. Der anwesende Wissenschaftler erhält Aufmerksamkeit mit den Worten:
"Na Klasse, der Typ ist mit dem HMHVV Virus infiziert... Krieger-Strang, ein Ghoul. Alle Anwesenden ab zur Dekontamination."
Private Kinsbourgh ist sichtlich unerfreut und macht sich mit den anderen, echten Soldaten auf den Weg.

Ein nach Bürokrat aussehender Herr betritt die Krankenstation:
"Kann ich mit ihm sprechen."
fragt er. Der Wissenschaftler sieht von seinen Notizen auf:
"Ich musste noch nie soviel Beruhigungsmittel an jemanden verabreichen um ihn Bewegungsunfähig zu machen, aber sie können es versuchen."
Der Bürokrat tritt an die Schutzfolie hinter der Ubuaut liegt.
"Wer sind sie, was wollen sie hier und wie sind sie hier her gekommen?"
Ubuaut fällt das sprechen schwer:
"...Ubuaut wurde ... hier her getragen."
Der Bürokrat ist genervt:
"Ubuaut, das ist also ihr Name? Hörn sie auf mich zu verarschen und sagen sie wer sie sind und was sie hier wollen."
Ubuaut schlägt unter Anstrengung die weißen Augen auf:
"Ich bin ein Gott und ich bin hier um den Weg zu bereiten."
Der Bürokrat seufzt und dreht sich zu dem Wissenschaftler:
"Wann wird er wieder klar bei Verstand sein?"
Der Wissenschaftler zuckt mit den Schultern und lässt die Krankenschwester die Kartusche mit dem Betäubungsmittel erneuern. Der Bürokrat weißt fünf schwer gepanzerte Soldaten mit Sturmgewehren an, den Troll zu bewachen. Danach verlassen alle bis auf die Soldaten den Raum. Hinter der gepanzerten Folie liegt der troll und man hört im Minuten-Takt die automatische Injektion des Betäubungsmittels.

Kennt ihr das Gefühl, wenn man sich den Arsch mit Schmirgelpapier abwischt?
So fühlt sich nun Jack nach der Dekontamination am ganzen Körper, während ihm eine Krankenschwester für die Reinigung "von Innen" noch eine Spritze in den Arm jagt.
"So Private Kinsbourgh, sie werden sich jetzt seltsam fühlen, aber die gute Nachricht ist, sie haben 3 Tage Dienstfrei."
Erwähnte ich, dass Jack angepisst ist?
Jack schlendert, ziemlich benommen, zum Aufzug um wieder zum Hangar im 1. Stock zu gelangen. Es dauert einige Zeit bis er oben angekommen ist. Hierzu sei Angemerkt, dass jedes Stockwerk so groß ist, das eine eigene, kleine Stadt in jedem Stockwerk gebaut wurde. Die Höhe Eines Stockwerks beträgt ca. 80 Meter. Vom Aufzug aus, hat man durch ein Kraftfeld, dass vor dem herunterfallen von Aufzuggästen schützt, einen schöne Sicht auf die unterirdischen Gebäude. In den Straßen ist friedliches, ziviles Treiben zu beobachten.

Jack tritt am Hangar aus dem Aufzug. Er blickt sich kurz um und läuft auf einen offenen Kampfjet zu in den er auch spontan Einsteigt. Gerade wollte er die Kabine schließen, da hört er eine Warnmeldung des JetComputers:
"Unbefugter Zugriff! Servicepersonal wurde Informiert."
...und von der Seite des Jets hört er:

"Kinsbourgh!!! ...wir haben ein Problem!"

Der leitende Sergeant des Hangars hat Jacks geklautes CommLink gescannt und fährt fort:
"Sie können nicht einfach in einen Kampfjet steigen und davon fliegen und laut ihrer Akte sehe ich gerade, dass sie eigentlich im Bett liegen sollten um sich auszukurieren. Kinsbourgh!!! Was mach ich nur mit ihnen? Das wäre die dritte Verwarnung. Kinsbourgh!!! Sie wissen, dass ihnen die Unehrenhafte Entlassung droht?"

Jack blickt auf das Namensschild des Sergeant:
"Sergeant Wellington, wie können wir uns einigen?"
Wellington lässt von seinem Datensicht-Gerät ab:
"Wissen sie Kinsbourgh!!! Meine Tochter spielt immer noch mit der ersten Version von RealLife Pony und hätte gerne Version 2.0"
Jack verzieht das Gesicht und meint:
"Hmmm, RealLife Pony V2.0 läuft gerade ganz schön heiß, aber für sie und ihre Tochter sollte da was zu machen sein."
"Kinsbourgh!!! Sie sind in Ordnung. Und jetzt steigen sie aus dem Jet, schließen sie die Kabine und treten ihren Matratzendienst an."
Jack legt ein kleines Verbandpäckchen unauffällig zwischen den Verriegelungsmechanismus der JetKanzel, entfernt sich einige Meter und wartet bis Sergeant Wellington außer Sicht ist.

Ein altägyptischer Kriegsgott lässt sich doch nicht mit Beruhigungsmittel an eine Trage fesseln. Es hat zwar etwas Anstrengung gekostet, doch vor 20 Minuten hat Ubuaut unbemerkt den Injektionsschlauch in die Matratze umgeleitet. Die Wirkung der Drogen ist auf ein Erträgliches geschrumpft.

Sein goldenes Ank haben sie ihm um den Hals gelassen. Gut, dass sie nicht wissen, dass es ein Kraftfokus ist. Seinen Degen haben außerhalb der Panzerfolie bei den Soldaten liegen lassen. Gut, dass nicht wissen, dass es ein Waffenfokus ist. Gut, dass sie nicht wissen, dass er diesen Waffenfokus levitieren kann. Ubuaut konzentriert sich darauf den Degen mental zu greifen. Bam, der Ereignishorizont mischt sich ein und der Zauber entfaltet willkürlich eine andere Wirkung. Woher es auch immer gekommen sein mag, auf Ubuauts Bauch tanzt ein kleines Männlein, das aus Blüten geformt scheint. Er lässt den Zauber sofort wieder fallen und stellt sich weiter bewusstlos.
"Habt ihr das auch gesehen?"
Fragt einer der Soldaten.
"Was?"
"Ein tanzendes Blumenmännlein auf dem Troll?"
"Ja genau!"
"Und was machen wir, wenn der Typ magisch aktiv ist?"
Der Soldat greift zu an seinen CommLink. Ubuaut konzentriert sich erneut. Diesmal gelingt es ihm, den Griff des Degens gedanklich zu umfassen. Er erhält den Zauber aufrecht und wirkt einen zweiten, der den gesamten Raum in Finsternis stürzt. In der Dunkelheit schnellt ein der Degen umher, der einen Soldaten nur knapp verfehlt. Ubuaut rollt sich von der Trage, doch macht die künstliche Finsternis einem der Soldaten wohl wenig aus. Er wird mit sechs Bleikugeln voll gepumpt. Aber das kann der Troll geradeso ab. Der Schütze steht genau über ihm und von der Seite durchbohrt ein fliegender Degen den Soldaten. Die verbleibenden vier rennen aus dem Raum, und feuern dabei blind in Richtung Krankentrage. Es bleibt weiter dunkel im Raum und die Truppen verschanzen sich im Gang vor dem Untersuchungszimmer. Ubuaut kippt die massive Troll-Trage schiebt sie vor die Tür und verschanzt sich dahinter so, dass er noch aus dem Raum blicken kann.

Jack sitzt wieder im KampfJet. In seiner Hand hält er die Überwachungs-Kontrolleinheit, die er soeben ausgebaut hat. Er stellt den Antrieb auf Senkrecht und gibt 25% auf die Manöverdüsen. Energie, das Schiff startet und Sergeant Wellington zieht seine Pistole während er auf den KampfJet zurennt:
"KINSBOURGH!!!!! Sie verdammter Idiot!"
Jack fährt die Waffensysteme und die Schilde hoch. Sergeant Wellington kann noch sein Magazin auf die Schilde entleeren bevor ihn die Bordkanone in Stücke reißt.
"Sorry Sergeant, jetzt bin ich ihrer Tochter wirklich RealLife Pony V2.0 schuldig."
Ein Tor öffnet sich, aus dem mehrere schwere Truppen stürmen und das Feuer eröffnen. Jack manövriert in Richtung Lastenaufzug. Die Truppen halten zwar einige Sekunden stand aber werden letztendlich doch von den Bordgeschützen weggeblastert. Jack landet im Lastenaufzug und fährt mit seinem KampfJet nach unten. Die Zeit arbeitet nun eindeutig gegen ihn, denn das Sicherheitssystem wurde aktiviert und die Aufzugschleusen zwischen den Stockwerken wurden versiegelt. Jack schneidet mit den Lasern des Jets ein Loch unter sich in den Aufzugsboden, fällt ein Stück bevor er die Triebwerke zündet und Kreist über der ersten unterirdischen Stadt. Er registriert mehrere fliegende Kampfdrohnen die sich nähern.

Mr. Smith hatte einen scheißt Tag. Er läuft durch den Bürokomplex in seiner selbst verlängerten Pause und möchte eigentlich nur noch Feierabend haben um sein neues Game zu zocken, dass er zuhause hat. Er hasst seinen Job. Gähnend greift er nach seiner Kaffee-Tasse, die er gerade von einem Service-Bot gefüllt bekommen hat. Plötzlich bricht die Hölle los. Die Frontseite des Bürogebäudes wird von einer Maschinengewehr-Salve in Stücke gerissen, die sich durch das Büro frisst. Die Kaffee-Tasse von Smith wird zerfetzt und es katapultiert ihn auf den Rücken, während der heiße Kaffee sein Hemd tränkt. Auf der andern Gebäudeseite verlassen die Schüsse den Raum und zerfetzen zwei Drohnen, die in einem gleißenden Funkenregen auf die Straße krachen.

Zwei weitere Drohnen halten auf Jack zu. Sein Zielsystem kann sie nicht erfassen, sie manövrieren ihn aus, rauschen an ihm vorbei und reduzieren mit gezielten Schüssen seine Schilde um 20%. Jack denkt sich:
"Bis jetzt sind es nur Drohnen, ich sollte Gas geben."
Im Sturzflug hält er auf das Aufzug-Schott zu, dass zum nächsten Tiefgeschoss führt. Es ist bereits schwer demoliert, durch die herabgestürzten Aufzugtrümmer. Ein paar gezielte Schüsse und Jack hat ein Loch geschaffen, das der Größe seines Jets entspricht. Die Trümmerteile des Schotts und des Aufzugs verteilen sich in den darunterliegenden Gebäudekomplexen.

Ein altägyptischer Kriegsgott sieht alles! Ubuaut sitzt in seiner dunklen Kammer und blickt angestrengt in den Astralraum. Hinter den Wänden kann er die vier Soldaten ausmachen, die sich dort, auf ihn wartend, verschanzt haben. Einige Sekunden der Stille verstreichen. Ubuaut ist konzentriert mehrere Zauber ihre Wirkung entfalten zu lassen. Auch der Ereignis Horizont mischt sich diesmal nicht ein. Plötzlich wird zwei der Soldaten, von unsichtbaren Händen das Sturmgewehr aus den Fingern gerissen und die Mündung richtet sich gegen sie. Ubuaut bekommt von draußen ein Energisches:
"SCHEISSE!!!!"
zu hören, eine Granate fliegt in den Raum und kullert hinter die wissenschaftlichen Konsolen. Er reißt die Troll-Trage um, wird unter deren Schutz auf den Gang katapultiert und darunter Begraben. Mehrere Vollautomatische Saven hämmern auf die Trage ein. Die Soldaten konnten ihre Gewehre wieder greifen. Ubuaut stemmt die Trage hoch, so dass er von einer Seite des Ganges gedeckt ist. Auf der anderen Seite stehen zwei der Soldaten, die anderen zwei mussten auf der anderen Seite sein. Mit einer erzürnten Handbewegung levitiert er den einen Soldaten auf den anderen, mit einer stärke die ca. der Masse eines PKW's entspricht. Zusammen verschwinden die beiden in einem Loch in der Wand, dass sie soeben dort hineingerissen haben. Von der andern Seite prasseln weiterhin kugeln auf die Trage ein.

Ubuaut erhebt sich, sieht die beiden Soldaten auf der andern Seite voller Zorn an und brüllt:
"Ihr seid wie Korn für die Sense!"
Mit diesen Worten wirft er einem der Soldaten einen Blitzstrahl entgegen und lässt ihn zuckend zu Boden gehen. Der andere zieht sich in einen angrenzenden Raum zurück.
"Komm raus und kniehe vor mir."
Der Soldat tat es.
"Folge mir mein neuer Freund und lass uns Ruhm ernten."
Ubuaut schreitet an dem Soldaten vorbei, doch der wollte nur eine Gelegenheit und attackiert Ubuaut mit einem Schockstab. Geschwächt dreht sich der Troll um. Der Soldat erhebt den Schockstab erneut. Ein lauter Knall ist zuhören, die Decke wird eingerissen und der Soldat von einem Bruchstück eines Aufzug-Schotts zerquetscht.
"Ah Jack!"
Der Troll sieht nach oben und sieht eine Kampfjet durch die Öffnung im Schott fliegen, der sich den Weg durch das nächste Schott freiballert. Ubuaut fliegt mit einem Levitations-Zauber hinterher.

Vollgas! Jack rauscht ein weiteres Stockwerk nach unten und lässt die Geschütze auf Dauerfeuer. Funken fliegen, mehrere Stockwerke werden auf brachiale Weise von großem Kalieber und stürzenden Trümmern geöffnet. Doch die Drohnen sind zahlreicher geworden und die Schilde halten nicht mehr lange. Jack katapultiert sich aus dem KampfJet. Ubuaut, der hinterher levitiert, ist klar, dass sie untertauchen müssen. Die Situation erscheint dafür jedoch denkbar unvorteilhaft. Während er die Levitation aufrecht erhält versucht er einen weiteren Zauber auf Jack zu wirken. BAM! Der Ereignishorizont mischt sich ein.

Jack und Ubuaut wird kurz schwarz vor Augen. Als sie zu sich kommen befinden sich beide, verwandelt in Tauben, in einem Käfig. Ein alter Mann öffnet den Käfig um sie zu füttern.
"So meine süßen, esst... wenn die wüssten."
sagt der alte Mann. Jack fliegt aus dem Käfig. Ubuaut konzentriert sich. Das ist nicht sein Zauber, doch geistig ist er in der Lage einen Zauber zu wirken. Er verwandelt den alten Mann in eine Taube und zerpickt ihm die Flügel. Plötzlich verwischt die Realität um Jack und Ubuaut. Sie befinden sich wieder im freien Fall beim Aufzugsschacht. Ein erneuter Zauberversuch und es gelingt. Ubuaut verwandelt Jack in einen Sperling und kann seinen eigenen Sturz vor dem Aufschlag noch bremsen. Er überlegt gerade in was sich ein großer Troll-Ghul zur Tarnung verwandeln könnte, denkt an einen Elefanten als plötzlich über ihm ein Rabe auftaucht. Das muss sein Totem selbst sein, denn der Rabe wirkt gar unglaubliches. Ubuaut verwandelt sich in einen Regenwurm und wird von dem Raben davon getragen und in der unterirdischen Stadt auf einem Baum abgesetzt.

Es ist ein recht ungewöhnlicher Tag im 3. Stockwerk einer Kolonie auf einem Gesteinsbrocken, der sich im inneren Asteroiden-Gürtel unseres Sonnensystems befindet. Auf einem Baum sitzen ein Spatz und ein Wurm, die gemütlich beobachten wie zwei Kampfdrohen vorbeischweben. Der Wurm erhält einen Zauber aufrecht, damit der Spatz auch ein Spatz bleibt und weiss dabei selber nicht so genau, warum er eigentlich ein Wurm ist. Sicherlich eine Lektion die ihm Rabe erteilen möchte.

Jack schüttelt sein Gefieder, schnappt sich den Wurm und fliegt in den nächst besten Luftschacht. Das Ziel ist ja schließlich klar. Der Sperling und der Wurm sollen als Bergungs-Team eine Bombe aus dem Asteroiden-Kern entwenden und nebenbei ihre Kollegen suchen. Also geht es durch die Schächte nach unten. Tatsächlich, die beiden gelangen ins Zentrum des Asteroiden. In einem riesigen Holraum hängt eine große Kugel an einem Aufzugschacht, der zur Kolonie an der Oberfläche führt. Den beiden bietet sich ein groteskes Bild. In diesem Kugelraum stehen zahlreiche Käfige mit unterschiedlichen Lebensformen. Menschen, Metamenschen, Tiere und Para-Critter. In der Mitte ein Podest mit der Bombe darauf. Darunter ein Countdown der etwas mehr als 47 Stunden verbleiben lässt. Unter den Gefangenen befinden sich auch die vermissten Besatzungsmitglieder. Jack setzt den Wurm auf dem Podest mit der Bombe ab und flattert zum Käfig seiner Kollegen. er zwitschert um Aufmerksamkeit zu erhalten und vollführt dann einige Flugfiguren, für die er als Raumpilot bekannt ist. Dem Troll DeathMachine ist sofort klar, dass es sich bei diesem Sperling um Jack handelt.

Der Ubuaut-Wurm blickt auf der Astralebene in Bombe und vor lauter Perversität dieses Gegenstandes muss er erst einmal Kotzen. Doch dann durchdringt seine astrale Wahrnehmung die Struktur und er kann mit seinem Wissen den abartigen Zweck entschlüsseln. Im Sprengsatz befindet sich konzentriertes Orichalkum, dass mit purer Lebensenergie voll gestopft ist. Eine Art Seelenbombe. Die Lebensenergie wird hinausgeschleudert und es wird vermutlich eine Kettenreaktion stattfinden. Der Geist eines jeden Lebewesens, das von dieser spirituellen Welle erfasst wird, explodiert und trägt die Welle weiter. Zurück bleibt leblose Materie. Noch Ressourcenschonender als die Neutronenbombe. Sie sind in einem Versuchslabor für Seelenzerfetzung gelandet.

...FORTSETZUNG FOLGT



Gratis bloggen bei
myblog.de